maestoso

Freitag, 16. Januar 2015, 19:30 Uhr
Theater im Kurgastzentrum

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY
Ouvertüre “Die Hebriden”, op. 26

ANTONÍN DVORAK
Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104

ANTONÍN DVORAK
Sinfonie Nr. 9 e-Moll, op. 95
“Aus der neuen Welt”

Valentin Radutiu, Violoncello
Dirigent: Christoph Adt

 

Von den Hebriden in die Neue Welt – eine hochromantische Reise durch eindrucksvolle musikalische Landschaften mit Wucht und Tiefe, lyrischen Melodien und faszinierenden Tonbildern.

Shopping-Cart  Hier können Sie Ihre Karten online bestellen.

philharmonisches-konzert-01-plakat

Von den “Hebriden” in die “Neue Welt”

führt die musikalische Reise zum Saisonbeginn der Bad Reichenhaller Philharmonie am 16. Januar. Den virtuosen Mittelpunkt bildet Dvoráks hochromantisches Konzert für Violoncello, meisterhaft interpretiert von Valentin  Radutiu. Der vielfach ausgezeichnete Solist ist gefragter Gast zahlreicher namhafter  Orchester, studierte in Salzburg, Wien und Berlin und gilt als “eine der großen Cello-Begabungen unserer Zeit”.

Valentin Radutiu, Cello

Am Beginn des durch und durch romantischen Abends

steht Felix Mendelssohn-Bartholdys beliebte Ouvertüre “Die Hebriden”. Mendelssohn schrieb dieses Werk im Jahre 1829, die Anregung dazu erhielt er auf einer Reise nach England und Schottland, als er die Fingalshöhle auf der schottischen Insel Staffa besuchte. Selten findet sich auch der Name dieser Höhle als Bezeichnung für seine nach der Sommernachtstraum-Ouvertüre bekannteste Ouvertüre. Der Erfolg des Werkes zeigt sich auch in einer Anmerkung Richard Wagners, er würdigte Mendelssohn als „erstklassigen Landschaftsmaler“.

Ebenfalls von einem Auslandsaufenthalt inspiriert komponierte Antonín Dvorák seine Sinfonie “Aus der neuen Welt”. Dvorák trat als bereits weltbekannter Komponist 1892 seine Berufung zum Direktor des National Conservatory of Music of America in New York an. Unbestritten gilt seine neunte Sinfonie als sein populärstes Werk. Dass er “amerikanische” Musik komponiert habe, lehnte Dvorák ab: “Ich habe nur im Geiste der amerikanischen Volkslieder geschrieben.” Die Sinfonie vereint feinste Melodieführung mit prachtvoller orchestraler Wucht und ist zugleich empfindsam wie aufwühlend. Veramente MAESTOSO!

Die Leitung der Bad Reichenhaller Philharmonie liegt in den Händen ihres Chefdirigenten und künstlerischen Leiters Professor Christoph Adt.

 

 

 

 

 

abschluss

Menü