GENIESSEN

Freitag, 7. November 2014, 19:30 Uhr
Theater im Kurgastzentrum

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Ouvertüre zu „Die Hochzeit des Figaro“

FRÉDÉRIC CHOPIN
Konzert für Klavier und Orchester
Nr. 2 f-Moll, op. 21

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sinfonie Nr. 6 F-Dur, op.68 „Pastorale“

 

Adrian Oetiker, Klavier
Dirigent: Christoph Adt

 

Welche Rahmung! Mozart und Beethoven nehmen Chopin in Ihre Mitte. Mozarts Hochzeitsfest, die belebende „grüne“ Sinfonie Beethovens und Chopins faszinierende Auslotung „seines“ Instruments – Schmelz für die Ohren, Genuß für die Seele.

* Hier können Sie Ihre Karten online bestellen.


Abokonzert_No6_2014

 


 

Eine Hochzeit, ein Klavier-Fest und Landleben pur – das 6. Philharmonische Konzert ist ein garantierter Genuss! Musikalität

 

Mit Wolfgang Amadeus Mozarts Ouvertüre zu “Die Hochzeit des Figaro” setzt die Bad Reichenhaller Philharmonie unter der Leitung von Christoph Adt bereits zu Beginn des Abends einen fulminanten Auftakt. Sie ist ein Feuerwerk an orchestraler Prachtentfaltung und zählt zu Recht zu seinen bekanntesten und beliebtesten Ouvertüren.

Adrian Oetiker, gefeierter Gast in Reichenhall nicht nur zur Mozartwoche, interpretiert Frédéric Chopins 2. Klavierkonzert, das diese Nummer zu Unrecht trägt, ist es doch drei Jahre vor dem heute mit “1” bezeichneten entstanden. Es gilt als eines der virtuosesten Klavierwerke der Romantik und ist in besonderem Maß von der Chopin eigenen Poesie durchzogen.

Der “Paganini des Klaviers” fand hier zu völlig neuen harmonischen Formen und seiner speziell romantischen Klangwirkung.

Ludwig van Beethovens “Pastorale” bedarf eigentlich keiner Werbung: Legendär sind die Szenen der 6. Sinfonie, die die wohltuenden Eindrücke des “Landlebens” auf den Stadtmenschen Beethoven widerspiegeln: “Man überlässt es dem Zuhörer, die Situationen auszufinden”, so Beethoven, “wer auch je nur eine Idee vom Landleben erhalten (hat), kann sich ohne viele Überschriften selbst denken, was der Autor will.”

Adrian_Oetiker

Adrian Oetiker

Der Schweizer Pianist Adrian Oetiker verfolgt seit vielen Jahren eine weltweite Karriere. Er ist erfolgreich als Solist und Kammermusiker, gleichzeitig ist er ein gefragter Pädagoge. Die Presse attestiert ihm “federleichte Anschläge”, “makelloses, reich differenziertes Jeu perlé”, “genau durchdachtes Anschlagsspiel”, aber auch “eruptive reine Energie”, “Kraft und Zielstrebigkeit” sowie die “Fertigkeit, luzide wie brillante Atmosphäre zu zaubern”.

Nach dem ersten Klavierunterricht erhielt Oetiker schon früh verschiedene nationale Preise und Stipendien, 1995 gewann er den internationalen Klavierwettbewerb der ARD in München.

Genießen Sie mit der Bad Reichenhaller Philharmonie Freude, Kraft und Ruhe aus musikalischer Tiefe, solistischer Brillanz und emotionaler Musikalität!

abschluss

 

 

 

 

 

 

 

 

Dana Borşan ist nicht nur dem Reichenhaller Publikum durch ihre Ausdrucksstärke und Ausstrahlungskraft ans musikalische Herz gewachsen. International wird ihre “überwältigende Musikalität” gepriesen – ein Urteil, das man ohne Einschränkung auf Peter Tschaikowsky und seine im 5. Philharmonischen Konzert zu hörenden Werke ausdehnen kann.

Dana_Borsan

Mit seinem 1. Klavierkonzert erklingt DAS Klavierkonzert der klassischen Musik schlechthin

– kein Konzert für Klavier und Orchester wurde öfter eingespielt, bereits 1961 erreichte die Interpretation durch Van Cliburn auf Schallplatte die Millionen-Verkaufsmarke. Das virtuose und kräftezehrende Werk, respektvoll “Konzert für einen Elefanten” genannt, bezeichnete der Pianist der Uraufführung, Hans von Bülow, als “herrliches Kunstwerk”.

Auch Tschaikowskis 5. Sinfonie, mit seiner 4. und 6. um den Rang seiner beliebtesten konkurrierend, galt dem Kritiker Josef Sittard als “eine der bedeutendsten musikalischen Erscheinungen”. Wie Beethovens 5. Sinfonie kann man auch Tschaikowskis 5. als “Schicksals-Sinfonie” überschreiben, dominiert auch hier über die vier Sätze das gemeinsame Leitthema, das Schicksalsmotiv.

Das 5. Philharmonische Konzert der Bad Reichenhaller Philharmonie unter Christoph Adt wird mit diesen zentralen Werken der klassischen Romantik zu einer wahren Feier großer Kompositionskunst, überwältigender Musikalität und orchestraler wie solistischer Spielfreude.

abschluss

 

 

 

 

 

 

 

 

Dana Borşan ist nicht nur dem Reichenhaller Publikum durch ihre Ausdrucksstärke und Ausstrahlungskraft ans musikalische Herz gewachsen. International wird ihre “überwältigende Musikalität” gepriesen – ein Urteil, das man ohne Einschränkung auf Peter Tschaikowsky und seine im 5. Philharmonischen Konzert zu hörenden Werke ausdehnen kann.

Dana_Borsan

Mit seinem 1. Klavierkonzert erklingt DAS Klavierkonzert der klassischen Musik schlechthin

– kein Konzert für Klavier und Orchester wurde öfter eingespielt, bereits 1961 erreichte die Interpretation durch Van Cliburn auf Schallplatte die Millionen-Verkaufsmarke. Das virtuose und kräftezehrende Werk, respektvoll “Konzert für einen Elefanten” genannt, bezeichnete der Pianist der Uraufführung, Hans von Bülow, als “herrliches Kunstwerk”.

Auch Tschaikowskis 5. Sinfonie, mit seiner 4. und 6. um den Rang seiner beliebtesten konkurrierend, galt dem Kritiker Josef Sittard als “eine der bedeutendsten musikalischen Erscheinungen”. Wie Beethovens 5. Sinfonie kann man auch Tschaikowskis 5. als “Schicksals-Sinfonie” überschreiben, dominiert auch hier über die vier Sätze das gemeinsame Leitthema, das Schicksalsmotiv.

Das 5. Philharmonische Konzert der Bad Reichenhaller Philharmonie unter Christoph Adt wird mit diesen zentralen Werken der klassischen Romantik zu einer wahren Feier großer Kompositionskunst, überwältigender Musikalität und orchestraler wie solistischer Spielfreude.

abschluss

 

 

 

 

 

 

Menü