„Lobgesang“

von Felix Mendelssohn-Bartholdy und „The Very Best of John Rutter“ in der Evang. Gnadenkirche – Simbach a. Inn

Adventskonzert_Simbach_2015

 

Der „Lobgesang“, eines der großen Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, erklang erstmals am 25. Juni 1840 in der Leipziger Thomaskirche. Angelegt als eine Mischung aus Sinfonie und Kantate begeistert dieses Werk seitdem das Publikum. Formal gliedert sich der „Lobgesang“ in zwei Teile: auf den ersten, sinfonischen Teil folgt ein Kantatenteil. Das kraftvolle Eingangsmotiv der Hörner erklingt später im Kantatenteil auf den Text „Alles was Odem hat, lobe den Herrn“ wieder und stellt damit einen musikalischen Rahmen dar, der dem Werk auch seinen Titel gibt.

Unter dem Motto “The Very Best of John Rutter” präsentiert der Vokalkreis Simbach Ausschnitte aus dem „Magnificat“, das 2010 als Gesamtwerk aufgeführt wurde. Ergänzt wird das „Magnificat“ von Teilen der „Mass of the Children“: Diese Komposition Rutters zeigt alle Stärken seiner Werke: Text und Musik gehen in idealer Weise zusammen und verbinden sich mit populärer Harmonik.

Hier musiziert als musikalischer Partner die Chorklasse des Tassilo-Gymnasiums zusammen mit dem Vokalkreis Simbach.

 

 

 

 

abschluss

Menü