ABO #4 – #EXOTIQUE

FR 30. JUNI, 19:30 UHR

Saxophon und Orchester bilden eine selten erlebte Kombination

Französische und brasilianische Musik – Musik, die im deutschsprachigen Raum lange als exotisch galt – bildet die erste Hälfte des Programms. Eingeläutet wird das Konzert mit einem Werk der Französin Mélanie Bonis, und zwei Werke für Saxophon und Orchester folgen, eine selten erlebte Kombination, gespielt vom preisgekrönten Solisten Marko Džomba. In Werken von Heitor Villa-Lobos und Darius Milhaud hören Sie brasilianische Rhythmen, und zum Schluss auch die unvergänglichen Melodien Tschaikowskis aus seinem Ballett Schwanensee.

Programm

MÉLANIE BONIS
Suite en forme des valses

HEITOR VILLA-LOBOS
Fantasia para Saxophone (1948)

DARIUS MILHAUD
Scaramouche (1937)

PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI
Schwanensee: Suite, op. 20a

Konzert – Termin

30. JUN – 19.30

THEATER BAD REICHENHALL

Karten online kaufen

Nach dem Klick auf den Link werden Sie zu dem
Ticketverkaufssystem Vibus weitergeleitet.

Restkarten ggf. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn am Veranstaltungsort

EINFÜHRUNG

Erfahren Sie Hintergründe und Details zu den Werken des Abends. EINFÜHRUNGSVORTRAG zum Konzert mit Dr. Stephan Höllwerth vor dem Abonnementkonzert um 18:45 Uhr im Raum Hochstaufen.

Aus dem Youtube Universum

SOLIST DES ABENDS

Marko Džomba

Marko Džomba, geboren in Novi Sad, Serbien, ist ein international tätiger Solist und Kammermusiker, der an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Oto Vrhovnik studierte. Er trat in England, Frankreich, Italien, Deutschland, Österreich, Slowenien, Serbien, Norwegen, Rumänien, Tschechien und in Konzertsälen wie u.a. dem Konzerthaus Wien, Musikverein Wien, Brucknerhaus Linz, MuTh Wien, Philharmonie Ljubljana und RNCM Manchester auf. Solistische Auftritte hatte er u.a. mit Suzhou Symphony Orchestra China, Wiener Jeunesse Orchester im Großen Saal des Wiener Konzerthauses, Webern Kammerphilharmonie im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, Orchester der slowenischen Armee in der Slowenischen Philharmonie und arbeitete mit dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Bühnenorchester der Wiener Staatsoper und dem Orchester der Volksoper Wien zusammen. Darüber hinaus wird er in naher Zukunft Auftritte u.a. mit dem Philharmonischem Orchester Kronstadt/Brașov und dem Tschaikowski Symphonieorchester im Großen Moskauer Tschaikowski-Saal haben.

Marko ist erster Preisträger internationaler und nationaler Wettbewerbe, wie des Casinos Austria Rising Star Award, des ADMC Illzach in Frankreich, des CRDM in Italien, des Svirel Preises in Slowenien (wo er auch zwei Sonderpreise erhielt), des Windisch Kammermusikwettbewerbs, Musica Juventutis. Er ist dreifacher Laureat des serbischen Nationalwettbewerbs und wurde zweimal mit dem serbischen Kulturpreis als ”Talent des Jahres” ausgezeichnet. Dazu war er zusätzlich der Gewinner des Vorspiels der Tokyo Foundation, Stipendiat der Thyl-Dürr Stiftung und des Josef Windisch Fonds. Er war auf Radio und Fernsehsendern wie Radio Klassik Stephansdom, Radio Ö1, ORF, RTVSLO und Klassikradio Deutschland zu sehen und zu hören.

Marko Džomba ist ein Yamaha- und ein D‘addario Artist und spielt das vergoldete Custom EX Yamaha Altsaxophon und D‘addario RESERVE Blätter.

Foto: Petr Zikmund

DIRIGENT DES ABENDS

Miran Vaupotić

Marko Džomba, Saxophon
Bad Reichenhaller Philharmoniker
Dirigent: Miran Vaupotić